B i l d u n g s p o l i t i s c h e s

Neu per 23. 9. 2013:

Nachdem am 22.9.2013 um 17.31 meine Stellungnahme zur Dienstrechtsnovelle 2013 vom 19.9.2013 (vgl. auch untere Links zur Parlamentsseite!) auch an die Koalitions- und Oppositionsmitglieder verschickt wurde, langte um 14.40 folgende Antwort der SPÖ ein (die mich - die Relevanz des eigentlichen Schreibens betreffend - frappierend an die ECHT KRANKE Korrespondenz mit dem bmuk vom November 2008 (siehe weiter unten!) erinnert!!), um 15.55 folgende Antwort der FPÖ sowie um 15.59 folgende Antwort vom Team Stronach ein (mit jeweis kurzen einleitenden Kommentaren von mir!). Mit Ortszeit 17.25 sind noch immer keine Antworten von der ÖVP, den Grünen sowie dem BZÖ eingelangt ...

Neu per 19. 9. 2013:

Stellungnahme zur Dienstrechts-Novelle 2013 sowie Stellungnahmen weiterer KollegInnen bzw. ander(sartig)er BetrofffenerInnen

UNFASSBAR!! (19.11.2010)

Über folgenden LINK kann man nachlesen, dass BM Schmied zu glauben scheint, dass sie und ihre Dilletanten am Minoritenplatz (scheinbar! Die Rechnung wird spätestens in fünf Jahren EISKALT serviert!!) ohne Konsequenzen einen exorbitanten Schwachsinn nach dem anderen als Reform umsetzen können (zentrale Reifeprüfung, NMS, Bildungsstandards, neue Lehrerausbildung etc.), aber sinnvolle Ideen wie eine Verländerung der Schulangelegenheiten a priori blockieren (wollen!). NA ABER SICHER NICHT, werte Frau BMin(!)!! Ein "Ende jeder [dieser unsinnigen] Bildungsreform[en von BM Schmied]" (siehe Link, [Ergänzungen von R.R.!]) wäre für alle Beteiligten ein Segen, davon ausgenommen sind freilich die rot - und neuerdings auch grün - ideologisch verblendeten Propagandisten, die nach wie vor rigid an ihrem Realitätsverweigerungskurs festhalten und scham-(oder hirn?)los jedes wissenschaftlich fundierte Untersuchungsergebnis über die Gesamtschule sowie KATASTROPHAL(ST!!)E Ergebnisse der Pilotierungen für die Zentralmatura ignorieren, ja verleugnen.

Den Vogel schießt die BMin aber ab, wenn sie sich (siehe Link!) über die Zuständigkeit von J. Pröll ausläßt, wo sie selbst doch ABSOLUT KEINE AHNUNG VON IHREM EIGENEN RESSORT (aber vom Bankgeschäft, na und wie!!!) HAT. Wie sonst erklärt es sich dann, dass sie einerseits glaubt, das Schulwesen neu erfinden zu müssen (in Wirklichkeit: demontieren, bis auch bei uns das Privatschulwesen boomt wie in England), aber gleichzeitig die Auffassung vertritt, dass 90% ihrer Maßnahmen nur Lehrer(gehälter) betrifft?!? Ganz zu schweigen von einem Budgetloch, dass sie durch eine Anhebung der Lehrverpflichtung um zwei Wochenstunden stopfen wollte (Aschermittwoch 2009) - und ihr nicht gelingen sollte!!!☺ - ... nur um dann Monate später einen Teil des Rest(!)-Budgets zu retournieren (Welch triefende Inkompetenz auf beiden Linien, als BMin und(!) bankerin!!). Nun stößt sie sich am Procedere von J. Pröll puncto Verländerung des Schulwesens, wo sie doch für ihre Betonierungstaktik (Zentralmatura, NMS, ...) bekannt ist [und sonst auch schon für nichts (Gutes!)] und meint, dass dies "für Österreich nicht tragbar" sei, wo doch in Wirklichkeit SIE SELBST (samt ihrer ahnungslosen "Experten"!!) für Österreich[s (Bildungs-)Politik] nicht tragbar und ihr Rücktritt längst überfällig ist ...

FORTSETZUNG FOLGT ZUM GEEIGNETEN ZEITPUNKT (dann vielleicht früher als in erst 13 Monaten)!

"Long news" (21.10.2009):

Wieder einmal versucht sich "unsere"(!) BM Schmied daran, ein weiteres wichtiges und vor allem gut funktionierendes Versatzstück des österreichischen Bildungswesens (NÄMLICH DIE NICHT-ZENTRALE REIFEPRÜFUNG!!) mit ihrer unendlich triefenden Inkompetenz zu demontieren. Der Anfang allen Übels in Form einer heute (21.10.) beschlossenen Novelle zum SchuG ist zwar bereits erfolgt, der Weg bis zur Zentralmatura aber noch lang, womit zu hoffen bleibt, dass die dahinter steckende Lobby (Man halte sich bitte vor Augen: Schmied stattet das BIFIE mit DOPPELT SO HOHEM BUDGET als zunächst geplant aus und drosselt dafür die Werteinheiten für die Wahlpflichtfächer! Ganz zu schweigen davon, dass ihre ideologische Missgeburt namens Neue Mittelschule nach wie vor mit Geld überschüttet wird!!) und die absolut fachfremden Experten Schmieds (Sie selbst hat ja geradezu Vorbildwirkung, sowohl als (Un-!!)Bildungsministerin als auch als "Expertin" (LOL!!!) im Finanzbereich!!!!) damit eine derartige (höflich ausgedrückt!) Bauchlandung hinlegen, dass dieser SCHWACHSINN (erneut ein Euphemismus!) noch abgedreht werden kann, bevor gute wie auch schlechte Schüler, engagierte Lehrer (die dann zum Einheitslehrer mutieren sollen?!? WAS DENKT SICH DIESE ZUMUTUNG EINER MINISTERIN EIGENTLICH DABEI, WENN SIE ES DAMIT GERADE LEHRERN MIT EINEM INNOVATIVEN, ENGAGIERTEN KONZEPT, WELCHES NICHT DEM FADEN EINHEISTBREI GLEICHT, (SCHEINBAR!!!!!) SCHWER MACHT, WOBEI ABER GERADE DIESE GRUPPE VON LEHRERN LETZTENDLICH GERADEZU IM ALLEINGANG DEN WISSENSCHAFTLICHEN NACHWUCHS ERST ZU SOLCH EINEM MACHEN RESP. DEN GRUNDSTEIN DAFÜR LEGT?!? DAHER BERECHTIGTE FRAGE: IST ES DUMMHEIT, IDEOLOGISCHE VERBLENDUNG ODER EINE LETHALE MISCHUNG AUS BEIDEN?) und schließlich das gesamte Bildungssystem daran einen ernsthaften Schaden nehmen?!?

Genaueres dazu hier!


very short news (30.9.2009):

Nun ja, was will man DAZU sagen? Mir fällt nicht mehr ein als folgender (eleganter?) Einzeiler:

Ist die Lage aussichtslos, geht mancher Schuss nach hinten los!


short news (29.9.2009):

Der rechts mit freundlicher Genehmigung des Künstlers Silvio Raos abgebildete Cartoon konterkariert in nahezu präkognitiver Weise die angeblich pädagogisch (und - sic! - finanziell!) sinnvolle Absicht "unserer" (LOL!) BM Schmied. Zu viele selbst gemachte Erfahrungen sowie zahlreicher weiterer ebenso zahlreicher Kollegen mit Schülern, die eben gerade noch die Kurve gekriegt haben und sich dann im Jahr darauf erst recht wieder herumplagen müssen, lassen rational betrachtet auf ein dunkles Zukunftsszenario schließen, wenn man jetzt auch noch jene Schüler aufsteigen läßt, welche aus guten Gründen repetieren soll(t)en. Man sollte sich deshalb VOR ALLEM BILDUNGSPOLITISCH BETRACHTET davor hüten, das Sitzenbleiben zu stigmatisieren und im Hause am Minoritenplatz endlich einmal wahre Expertenurteile als solche erkennen [nämlich jene von UNS PRAKTIKERN, und nicht von (aus)bildungsfernen Elfenbeinturmschwadronierern, zu denen Schmied selbst ja ebenso zählt wie ihr "Expertenteam" (LOL!)], um unserem Bildungssystem nicht endgültig den Gar auszumachen!!!


short news (28.9.2009):

Dass BK W. Faymann nach einer weiteren Wahlniederlage (dieses Mal in Oberösterreich) immer noch der Meinung ist, dass "die Richtung stimme" (Insbesondere will er beim Thema "Bildung" der ÖVP gegenüber kantiger auftreten. Unglaublich, oder nicht?!? Mehr von diesem Irrsinn hier!), läßt mehrere Kausalattributionen zu:

1) Er ist ein ebenso virtuoser Verdrängungskünstler wie seine Minoritenplatz-Mitarbeiterin Claudia S. (welche ja beide einen gemeinsamen Onkel - nämlich Hans D. - haben, dessen Medieneinfluss dem Stan & Olli ähnlichen Neffe/Nichte-Gespann aber (bald) auch nicht mehr bei ihren Kamikazeaktionen helfen wird können) und führt demnach seinen Realitätsverweigerungskurs konsequent weiter. Vielleicht steht SPÖ ja für solipsistische Partei Österreichs?!?

2) Der während der letzten Wahl als "der Fayman" titulierte Spitzenpolitiker (LOL!) agiert entgegen mancher Einschätzung bei vollem Bewusstsein und somit voller Zurechnungsfähigkeit und will die SPÖ mutwillig in den Ruin treiben. Dagegen habe ich jetzt zur Abwechslung einmal keinerlei Einwand. Doch wenn dies mit bildungspolitischen Selbstmordattentatsszenarien einhergeht, dann kann es das ja wohl nicht sein, Mr. Fayman! Metaphorisch ausgedrückt: Autofahrer, die sich in den Suizid flüchten, mögen dies ja bitte ebenso via Frontalaufprall gegen einen Baum (Naturschützer, stellt mich jetzt bitte nicht an den Pranger!) tun und keine unschuldigen Verkehrsteilnehmer in Mitleidenschaft ziehen!


NEWS (21.9.2009):

In folgendem Link (Dank an meinen Kollegen M. Stoll!) zeigt sich, dass es sehr wohl noch Zeitungsformate gibt, deren bildungspolitische Berichterstattungen sich nicht darin erschöpfen,

a) jede Gelegenheit zu nutzen, Vorurteile der Bevölkerung gegenüber der Berufsgruppe der Lehrer regelrecht zu schüren, indem Pauschalverurteilungen und oftmals geradezu böswillige Verleumdungen in Form sensationslüsternder Aufmacher "publiziert" werden

und

b) ausschließlich BM Schmieds verlogene und noch dazu sündhaft teure Werbekampagnen zu drucken.

Dass jene Zeitungsformate, welche vom Ministerium entsprechend dafür bezahlt werden, die Öffentlichkeit mit derartigen Diffamierungen eines ganzen Berufsstands [a)!] bzw. Propaganda [b)!] zu "erfreuen",  in nicht all zu ferner Zukunft ebenso wie BM Schmied selbst dafür verantwortlich sein werden bzw. hoffentlich dafür zur Rechenschaft gezogen werden (im Fall von BM Schmied also nicht nur Schelte, ja Strafe, für ihre vergangenen Kamikazeaktionen im Finanzbereich, sondern VOR ALLEM für ihre mutwillig herbeigeführten Schäden an unserem Bildungssystem!!), dass kaum mehr ein intelligenter junger Mensch den Beruf eines Lehrers ergreifen wird wollen, ist zwar ein schwacher Trost, birgt aber zumindest den Hoffnungsschimmer, dass vielleicht in Bälde ein UMDENKEN stattfindet, um den verfahrenen Karren aus dem Dreck zu ziehen (Ich bin mir bewusst, dass dies sehr blauäugig, ja geradezu naiv klingt. Aber dann und wann gewinnt der Optimist in mir die Überhand.☺).

Dazu wird aber ein regelrechter Paradigmenwechsel notwendig sein, was zunächst einmal von vornherein eine komplett neue Mannschaft im Hause am Minoritenplatz erforderlich macht. Dabei muss es sich dann jedoch um wirkliche Professionisten handeln, denn die derzeitige Besetzung ist ein Witz, eine Zumutung, eine Verhöhnung etc. Jedenfalls meilenweit davon entfernt, auch nur ansatzweise so etwas wie Vertrauen, Seriösität, Professionalität etc. zu erwecken, und zwar bei den Mitarbeitern dieses Systems, welche diesen zunehmend kranker werdenden Apparat Tag für Tag trotz der widrigen Umstände zu stemmen versuchen. Ein Sprichwort sagt, dass der Fisch bekanntlich beim Kopf zu stinken beginnt.

Welch zutreffende Beschreibung unserer momentanen Misere!

 


 

ACHTUNG! Aus gegebenem Anlass:

    Offener Brief an das bm:uk: Gedanken eines besorgten engagierten Mathematiklehrers über das Damoklesschwert namens Zentralmatura (5.11.2008)

    Neueste Informationen zum Stand der Überlegungen zur Zentralmatura (21.10.2008)

    Meine Reaktion auf diesen status quo (7.11.2008) als zweiten offenen Brief an das bm:uk

News: Beide offenen Briefe wurden bereits am 13.11.2008 zusammen mit der folgenden Zusatzerklärung einer Majorität der Mathematiklehrer der AHS Heustadelgasse persönlich an die zuständige Bundesministerin Dr. Claudia Schmied geschickt (Kuvertkopie, Aufgabeschein und Rechnung).

 

Nach drei(!) Wochen langte per e-m@il folgende Reaktion des bm:uk auf meine beiden Schreiben (welche demnächst auch in "ahs aktuell" - freilich in gestraffter Form!☺ - erscheinen!) ein: Reaktion des bm:uk

 

Dass es sich dabei um einen Serienbrief handelt (und keine wirkliche Antwort auf diverse ernsthafte Bedenken), wurde mir von einem Informatiker bestätigt und zeigt, mit welch unglaublicher Rigidität hier versucht wird, uns ein Konzept aufzuoktroyieren, welches in erster Linie an Absurdität nicht zu überbieten ist und noch dazu in zweiter Linie unausgegorener nicht sein könnte!

 

News: Beide offenen Briefe wurden in gestraffter Form in der Folge 165 (Dezember 2008) der Zeitschrift "ahs aktuell"  veröffentlicht, um sie einem noch breiteren Leserkreis zugänglich zu machen. Dank an dieser Stelle an meine werten Kollegen M. Zahradnik und R. Hofstetter!